Performance für Mädchen und Minibagger

Performance für Mädchen und Minibagger

Performance für Mädchen und Minibagger (2008)

Solo Performance von Lea Letzel

Aufführung im September 2008 im Rahmen des Festivals Junger Talente 2008 auf der Hafeninsel Offenbach.

Die Industriebrache: Zeitzeichen für den Niedergang der klassischen Arbeiterschaft und dem damit einhergehenden Boom von Do-it-yourself und Baumartbewegung.

Der Wandel stadtnaher sogennanter terrain vagues, die Umstrukturierung von ehemaligen Arbeiterstadtvierteln, die fortschreitende Gentrifizierung – noch bevor sich professionelle Baumaschinen und Bauherren der Hafeninsel bemächtigen, um ihren Bebauungsplan zu verwirklichen, soll auf dem Gelände ein Loch gegraben werden.

Ein Sonntagsspaziergang Mitte Mai 2011 zum ehemaligen Festivalgelände dokumentiert das bisherige Voranschreiten der zum Festivalzeitpunkt bestehenden Bebauungspläne: kein baulicher Fortschritt ist zu verzeichnen. Allein an der Stelle, wo einmal das Loch war, ist aufgrund der der Erdbewegung ein erhöhter Unkrautwuchs festzustellen.

Formal thematisiert die Performance die Frage nach der Rahmung von Kunst: Ebenso wie der Rahmen eines Bildes markiert, was als dem Kunstwerk zugehörig rezipiert werden kann, lenkt die theatrale Rahmung den Blick des Zuschauers auf den der Aufführung zugehörigen Teil.


Im Theater bildet die Trennung des Innen und Außen, die Trennung von Zuschauerposition und Bühne, konventionell den Rahmen der Inszenierung. Diesen Rahmen versucht die Performance für Mädchen und Minibagger auszuloten.