SONS SANS SONS (meaningless sounds)

SONS SANS SONS (meaningless sounds)

 

 

SONS SANS SENS
Die Konzertreihe SONS SANS SENS – Webereikonzert wurde bisher in 3 unterschiedlichen Konzerten aufgeführt. Das musikalische Material dieser Konzert beruht auf der visuellen Analogie von Webereinotation und konventioneller musikalischer Notation.
Das erste Konzert fand im Rahmen der Ausstellung FORTY FIVE SYMBOLS statt:
 cropped-ANKÜNDIGUNG-KONZERT-mit-Schriftzug.jpg

Pfingstmontag, 9. Juni, 19 Uhr

Webereinotationen in musikalischer Transformation – Konzert für Violine und Orgel

Konzept: Lea Letzel | Violine: Sabine Akiko Ahrendt | Orgel: Dominik Susteck

 FORTY FIVE SYMBOLS wurde als kulturübergreifendes Studien- und Entwicklungsprojekt von Prof. Andreas Henrich, Olivier Arcioli (KHM) und Pascal Glissmann (Parsons School, New York) konzipiert und realisiert. Kooperationspartner waren außer der KHM, Kunst- und Designhochschulen in New York, Beirut, Hongkong, Falmouth und Bogotá. Zahlreiche Studierende dieser Institutionen beschäftigten sich über mehrere Semester mit Zeichen, Symbolen, Notationen und anderen Kodierungen unter künstlerischen und gestalterischen Gesichtspunkten. Ausgangspunkt waren die 45 Symbole des „Diskus von Phaistos“ und deren Transformation. Eine Auswahl der Projekte und Ergebnisse zeigt die Ausstellung in der Kunst-Station Sankt Peter.
Zur Ausstellung erscheint das Buch „Forty Five Symbols“.

Mit Arbeiten von Carolina Arciniegas, Li Chung Chang, Karin Demuth, Pengyu Huang, Christian Kuhn, Yi-Ling Lam, Lea Letzel, Sergio Mantilla, Kenichi Matsubara, Christina Möser, Valentina Osorio, Carolina Pérez, Janina Reble, Miguel Rodríguez und Milosz Zmiejewski.

From the disc of phaistos to global visual language – dialog, research, investigation, invention, experiment. An international project of artists and designers.  

 

Konzertfotos von  Frederike Wetzels: http://frederikewetzels.tumblr.com/
 Ausschnitt: (please select „HD“)

ausführliche Dokumentation unter: http://www.lealetzel.de/webereikonzert/

 

Im August 2015 war SONS SANS SENS als Teil der Reihe „Klingt gut“ in Kooperation von Deutscher Musikrat und der Kunst – und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn zu hören:

Besetzung:
Sabine Akiko Ahrendt (Violine)

Georg Conrad (Elektronik)

Dirk Rothbrust (Perkussion)

 

Im September 2015 wurde das Konzert nochmals in der Kunst – Station St. Peter aufgeführt, ermöglicht durch die Förderung „Konzert“ des Deutschen Musikrats.

Besetzung:

Sabine Akiko Ahrendt (Violine)

Dominik Susteck (Orgel)

Florian Zwissler (analoge Synthesizer)

web_DSC5303 web_DSC5305 web_DSC5314 web_DSC5320 web_DSC5329

 

 

 

Ausschnitt vom Konzert in der Bundeskunsthalle Bonn im Rahmen der Reihe „Klingt gut“ des Deutschen Musikrats im Rahmen des Konzerts Fashion Sounds der Karl Lagerfeld Ausstellung.

Besetzung: Sabine Akiko Ahrendt – Violine, Georg Conrad – Electronics, Dirk Rothbrust – Percussion